Bericht zur Infoveranstaltung der Bürgerinitiative


Moderatorin Vera Quitmann sowie die Experten Martin Jenssen, Robert Bierkandt und Anton Pigge auf dem Podium

Die Konzerthalle in Bad Freienwalde war gut besucht am 22. September als die Bürgerinitiative Pro Wald Hohensaaten zu einer Infoveranstaltung geladen hatte. Gut 110 Bürger*innen haben die Gelegenheit genutzt, sich über die Arbeit der Bürgerinitiative sowie die Auswirkungen des geplanten Mega-Solarprojektes der Lindhorst-Gruppe bei Hohensaaten zu informieren.

In der gut zwei Stunden dauernden Veranstaltung kamen drei geladene Experten mit Impulsvorträgen zu den Themen Artenschutz, Waldökologie und Klimaanpassungsfähigkeit zu Wort und es gab Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Zahlreiche Wortmeldungen zeigten das große Informationsbedürfnis der Bevölkerung, die sich für die Gestaltung der Region einsetzen und mit mitreden möchte. Es gab viele interessante Anmerkungen, Nachfragen und Kommentare.

Auch einige Stadtverordnete aus Bad Freienwalde waren anwesend, um sich zu informieren und die Arbeit der Bürgerinitiative kennen zu lernen. Der Fokus lag an diesem Abend auf der Bedeutung des großen Waldgebietes, das durch die Lindhorst-Pläne von Rodung bedroht ist. Den Experten Anton Pigge, Dr. Martin Jenssen und Dr. Robert Bierkandt ist es gelungen, in ihren Vorträgen darzulegen, wie wichtig dieser besondere Wald für die Biodiversität und die dort lebenden (geschützten) Arten ist und wie groß sein Wert für das lokale Klima sowie insgesamt für den Klimawandel ist. Aus dem Publikum kamen Zustimmung und lobende Worte.

Werden unsere Enkel und Urenkel uns nicht fragen „Hattet ihr nicht genug versiegelte Flächen? Hattet ihr nicht genug Stellwände an den Autobahnen? Hattet ihr nicht genug Dächer? Hattet ihr nicht andere versiegelte asphaltierte Flächen, die wir dafür nutzen können?“ Und ich glaube ja, die haben wir!

M. Jenssen zu alternativen Standorten für PV-Anlagen

Die Anwesenheit der Presse, vertreten durch eine Redakteurin der MOZ und einen Journalisten des rbb/Inforadios zeigt auch, dass dieses Thema bei vielen Menschen, auch überregional, auf Interesse stößt.

Präsentationen der Experten

Medienecho